Der heilige Maya-Kalender

Die heilige Maya-Kalender ist ein Kernelement der Cosmovision Maya und des Maya-Schamanismus. Der Maya-Kalender drückt die Verbindung zwischen allen Lebewesen, Elementen und Kräften des Kosmos und unseres Planeten Erde aus. Der Kalender bewegt sich in einem Zyklus von 13 Schwingungen mal 20 Kräften und beinhaltet so 260 Tage. Somit füllt sich unser Lebensalltag aus einer Kombination von Zahlenschwingungen, definiert durch die Zahlen 1 bis 13 und aus dem Wirken der 20 archetypischen Kräfte der Maya Nahuales.

Maya Calendar

Die Nahuales sind Wesen und Kräfte, die in Kontakt mit den kosmisch–göttlichen Kräften stehen. Menschen, die den Mayakalender leben, schätzen die unterschiedlichsten Ebenen und Dimensionen der Tagesqualität. Die Nahuales sind auch mit der Natur, mit dem Mineralien, Pflanzen und Tierreich unmittelbar verbunden. Diese archetypischen Kraftfelder repräsentieren diverse göttliche und menschliche Qualitäten, Fähigkeiten und Merkmale. Diese zeigen sich in der Polarität auch durch entsprechende Stärken und Schwächen der menschlichen Persönlichkeit.

Wenn sich eine erwachte Seele für seine Erdenreise vorbereitet, wählt sie ganz bewusst den Tag der Ankunft und die damit verbundenen seelischen, geistigen und materiellen Aufgaben.

Die Person, dessen Seele geplant seine irdische Lebensreise in Maya beginnt, ist sich zu seinen Lebzeiten seiner Begleitung aus den göttlichen Quellen bewusst. Der Mensch erlebt dadurch stärker den Einklang mit seinen geistigen Begleitern. Der Mayakalender hilft dabei, diese bewusste Lebensreise, die Verbindung zu den geistig Liebenden zu stärken und zu festigen. Auf diese Weise entwickelt sich der Mensch zu Lebzeiten zu einem Reisenden durch Raum und Zeit.